Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Demonstrator Hannover Messe 2020

Logo http://smartfactory.pageflow.io/production-level-4

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Der Konfigurator ist ein Touchscreen, auf dem ein Kunde seinen Noppen-USB konfiguriert. Dabei kann er zwischen acht Kombinationen wählen. Außerdem kann er sich den Noppen-USB mit individuellen Daten flashen lassen.


zurück


Zum Anfang

Das fahrerlose Transportsystem (FTS) wird über 5G gesteuert und kann während der Fahrt eine Qualitätskontrolle des Visitenkartenhalters durchführen. Es bringt Waren von einem Punkt zum anderen: in unserem Fall einen Visitenkartenhalter von dem Produktionszentrum Visitenkartenhalter 1 zum Produktionszentrum Visitenkartenhalter 2.


zurück
Zum Anfang

Im Modul „Montage Deckel“ wird die Metallhülle auf den Kunststoffboden montiert.

zurück
Zum Anfang

Im Modul „Montage Klammer“ wird eine Metallfeder am Kunststoffboden fixiert.


zurück
Zum Anfang

Im Modul „Vorbereitung Grundplatte“ wird der durchsichtige Kunststoffboden des Visitenkartenhalters auf den Werkstückträger gelegt.

zurück
Zum Anfang

Das Modul Lasern lasert einen individuellen QR-Code und einen Schriftzug auf das Metall des bestellten Visitenkartenhalters, wie bspw. den Namen des Bestellers und seine Kontaktdaten.

zurück
Zum Anfang

Das Modul „Ausgabe Visitenkartenhalter“ schleust den fertigen Visitenkartenhalter aus der Anlage zum Empfänger.

zurück
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Schließen
Das Logistiksystem ist ein flexibles und auf dem Markt erhältliches Transportsystem von montrac. Es transportiert den Noppen-USB von einem Modul zum anderen.


Zurück
Zum Anfang

Zum Anfang

Vollbild
Der Name Production Level 4 beschreibt das Level der autonomen Produktion (Level 4), wie wir ihn als erstrebenswert und aktuell möglich ansehen. Für uns ist der Mensch Mittelpunkt der Produktion, er ist Entscheider und verantwortlich. Level 5 würde den Menschen ausschließen, wie es beim autonomen Fahren kolportiert wird. Das sehen wir nicht als zielführend und umsetzbar an. Der Begriff soll außerdem zum Ausdruck bringen, dass wir Production Level 4 als Weiterentwicklung innerhalb der Ära von Industrie 4.0 sehen. Industrie 4.0 war als grober Rahmen für die Digitalisierung und Vernetzung von Maschinen gedacht. Production Level 4 integriert Automatisierung, Mensch und IT als autonome Elemente, die miteinander kommunizieren und in der Produktion maximale Agilität für Losgrößen 1 ermöglicht.



Zurück






Schließen
Zum Anfang

Die Referenten (v.l.n.r.): Andreas Huhmann, Prof. Martin Ruskowski, Prof. Hans Dieter Schotten. Foto: SmartFactory-KL / K. Schäfer
Vollbild
  • Production Level 4 steigert die Robustheit durch agile Reaktionen auf äußere Einflüsse.

  • Production Level 4 sieht den Menschen als Entscheider in die Produktion.

  • Production Level 4 steigert die Transparenz durch die automatisierte Aufbereitung von Daten.

  • Production Level 4 vernetzt und automatisiert die Produktionsplanung.

  • Production Level 4 ermöglicht flexible Rekonfiguration / Umrüstung von Anlagen.

  • Production Level 4 bedeutet Selbstlernfähigkeit als Enabler der kontinuierlichen Verbesserung



Zurück
Die Referenten (v.l.n.r.): Andreas Huhmann, Prof. Martin Ruskowski, Prof. Hans Dieter Schotten. Foto: SmartFactory-KL / K. Schäfer
Schließen
Zum Anfang

Zum Anfang

Technische Anforderungen an autonome Module

Vollbild

2017 beschrieb Prof. Wahlster (DFKI) die Anforderungen an ein autonomes System. Diese Anforderungen wird unsere neue Anlage bis zur HM 2025 erfüllen.



Zurück
Schließen
Zum Anfang

Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Zum Anfang

Schließen
Zum Anfang

Schließen
Zum Anfang

Schließen
Zum Anfang

Schließen
Zum Anfang

Schließen
Zum Anfang

Vollbild
Die SmartFactory-KL arbeitet als systemübergreifende und herstellerunabhängige Plattform. Wir entwickeln Visionen zur Produktion der Zukunft, wie Industrie 4.0 oder Production Level 4. Mit unseren Demonstratoren zeigen wir, wie unsere Ideen technisch umgesetzt werden können. Die neue Anlage auf der HM2020 steht für den ersten technischen Schritt von Production Level 4.
Kern der Anlage ist eine neue Systemarchitektur, die die autonome Produktion der Zukunft überhaupt erst möglich macht. Sie ist modular aufgesetzt und interoperabel. Sie ist dezentral und service-orientiert aufgebaut und somit zukünftig skalierbar und erweiterbar.
Außerdem zeigen wir auf der HM2020 einen Modultausch während der Produktion. Ein Modul wird im System gegen ein anderes ausgetauscht, beide Module stammen von verschiedenen Herstellern. Damit wollen wir zeigen, dass unser System herstellerunabhängig funktioniert. Dabei integrieren wir die Safety-Konformitätsprüfung in die Verwaltungsschale.


Zurück
Schließen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Kontakt

Technologie-Initiative SmartFactory KL e.V.
Trippstadter Str. 122
67663 Kaiserslautern
0631-20575 3401

Dr. Ingo Herbst
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
+49 631 20575-3406
info@smartfactory.de

Website
LinkedIn
Twitter
YouTube





Zurück














    Zum Anfang
    Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
    Wischen, um Text einzublenden